Nordhessen als Familie entdecken

Ahle Worschd und Grüne Soße kennt ihr? Und die Kasseler Berge zumindest aus den Staumeldungen? Na, das ist doch schon mal ein Anfang. Vielleicht wisst ihr sogar, dass alle 5 Jahre die internationale Kunstausstellung documenta in der ganzen Stadt Kassel zu sehen ist? Und dass man in Nordhessen an den Gebrüder Grimm zurecht nicht vorbeikommt, ohne an das ein oder andere Märchen zu denken? Wir teilen unsere Lieblingsplätze mit euch. Habt ihr Lust?

Nackte Kinderfüße
im Bergpark Wilhelmshöhe

Kassel. Solltet ihr das 1. Mal in Kassel, oder der letzte Besuch schon eine Weile her sein, plant möglichst einen ganzen Tag ein, um den Bergpark Wilhelmshöhe mit dem Herkules, zu erkunden.

Seit 2013 gehört das weitläufige Gelände mit seinen historischen Wasserspielen zum UNESCO Weltkulturerbe. Ohne Wasserspiele nicht ganz so spektakulär, aber das Wasser zaubert sich ja nicht weg. Ein Besuch ist also Kategorie: Pflichtprogram.

Blick aufs Schloss im UNESCO-Weltkulturerbe Bergpark Wilhelmhöhe Kassel.

Dornröschen-Schloss
Sababurg

Sababurg. Wer sich diese Ecke im Reinhardswald aussucht hat die Qual der Wahl, denn hier fällt es leicht, die Zeit zu verbringen. Wer Dornröschen persönlich treffen möchte, muss sich wegen Sanierungsarbeiten noch bis Mai 2021 gedulden. Ihr müsst euch also nur noch zwischen dem Spaziergange durch den angrenzenden Tierpark und dem Urwald mit seinen gigantischen Baumriesen entscheiden. Wir würdet ihr wählen?

Wir lieben es, die Welt mit Kinderaugen zu sehen

Silke Kuri. Ich liebe die Farben des Lebens. Meist ist unser Familien-Alltag so bunt wie ein Feuerwerk, aber können wir durchaus auch uni. Alle gemeinsam oder jeder für sich – stets bemüht im Kampf gegen langweiligen Einheitsbrei.


Zeilenkauz auf Instagram


Informiert bleiben mit
dem Abo-Knopf


Es war einmal…

Kennt ihr die Freilichtbühne Bökendorf in Nordrhein-Westfahlen? Ein echter Geheimtipp für beste Unterhaltung. Und wer noch mal wissen will, wer sich wann und warum an der Spindel gestochen hat – hört mal rein…

Familie unterwegs in Nordhessen.

>> Die wichtigste Ausstattung in deinem Reisegepäck ist ein fröhliches Herz. <<

Hermann Löns, Journalist

#reiseplanung – „Was muss mit?“ Auf jeden Fall genug zu Essen. Ihr kennt das Phänomen: noch bevor der 1. Kinderfuß das Auto verlassen hat, kommt in 98 % der Fälle die Frage: „Was haben wir zu Essen mit?“ Kommt euch bekannt vor? Dann findet ihr in unserem Picknickkorb bestimmt eine Anregung für euren nächsten Tagesausflug.

3 Dinge, die du über Kassel wissen musst

Schlaraffenland der Waschbären

#waschbären – Oberstes Gebot, wenn du auf einen Waschbär triffst: bitte nicht füttern. Im ganzen Landkreis leben übermäßig viele Waschbären, einst ausgesetzt am Edersee. Sie krabbeln durch Katzenklappen, räubern die Bio-Mülltonnen und haben jegliche Scheu vor Menschen verloren.

>> Als zus grade uss <<

#kasselänerisch – In Kassel spricht man Dialekt, und zwar mit ganz eigenen Wortfindungen wie >>schnuggen<< (Süßigkeiten essen), >>kimmeste<< (kommst du mit?) oder >>krokeln<< (hat nichts mit Feuermachen zu tun, es steht für herumkramen).

Man walking to the sky

#documenta – Nach jeder documenta sichert sich die Stadt Kassel einige Kunstwerke, die bleiben dürfen. So hat es der Himmelstürmer 1992 an den Kasseler Hauptbahnhof geschafft. 18 Kunstwerke verteilen sich größtenteils in der Innenstadt. Um den Laserscape zu sehen, müsst ihr nicht mal in der Stadt sein. Der ist auch auf Entfernung in der Dunkelheit wunderbar zu sehen.

Zeilenkauz