Kleine Welt-Entdecker unterwegs

Ohhhh ja, Koffer packen wir alle gerne. Und noch viel lieber packen wir sie wieder aus. Unser liebstes Reiseziel: ganz klar Mallorca. Im Sommer 2018 haben wir fast 5 Wochen in Colonia Sant Jordi, einem unserer Lieblingsorte, verbracht. Auf dieser Insel lieben wir alle Ecken. Egal ob die Berge im Norden oder den Naturstrand Es Trenc im Süden.

Natürlich fliegen wir nicht jede Ferien nach Spanien. Aber es ist uns wichtig, den Alltag hinter uns zu lassen, den Blick auf die Dinge mal kurz zu verändern und die wertvolle Zeit als Familie zu genießen. Zu hause gelingt uns das nur schwer. So gerne wir auch im Flieger sitzen, wenn es heißt „Bitte legen sie ihre Gurte an, wir erhalten in Kürze Landeerlaubnis in Palma,“ so gerne schwingen wir uns daheim aufs Radel und freuen uns über Blindschleichen und Eidechsen am Wegesrand und andere spannende Abenteuer. Was wir besonders mögen und was so überhaupt nicht geht…

Unsere Reiseziele sind Baby-, Kleinkind, und Teenie erprobt

Wir reisen mit der Sonne im Herzen .

Wir kreieren die kreativsten Kompromisse für 4 + 2.
Nur ganz manchmal sagen wir „Stopp! Zurück auf Los bitte.“ 😉

7 Dinge, die uns wirklich WICHTIG sind

1. Jeder kommt zu Wort

Der gemeinsame Familienurlaub ist die wertvollste Zeit im Jahr. Da darf jeder ein Wörtchen mitreden und seine wichtigen Dinge in die Glasschale werfen, aus der wir am Ende einen hoffentlich perfekten Urlaub für alle stricken.

2. Keine Pauschalreisen

Wir stellen unsere Reisen individuell zusammen. Damit müssen wir uns in kein Zeit-Raster zwängen und bestimmen unser Programm nach unseren Vorlieben. Schöner Nebeneffekt: selbst planen schont die Reisekasse erheblich.

3. Keine Nachtflüge

Für Mallorca-Reisen buchen wir zuerst den Flug. Klar grenzen wir schon ein paar Unterkünfte ein, aber ich möchte sicher gehen, nicht um 3 Uhr mit 4 müden Kindern auf einem Flughafen fest zu sitzen. Weder in Deutschland, noch in Palma. Erst wenn wir die „Wie-kommen-wir-hin-Frage“ geklärt haben, planen wir unser Urlaubsprogramm.

4. Schlafen wie ein Engel

„Wir sind ja nur zum schlafen da,“ gilt nicht für uns. Egal ob wir in einer verlassenen Hütte einschecken oder im 4-Sterne-Hotel. Die Einrichtung und Umgebung sind uns wichtig. Auch wenn wir den ganzen Tag dem Abenteuer hinterjagen – mit dem ersten Augenaufschlag muss ich sagen können: „Angekommen.“

5. Erst lesen, dann buchen

Den Reiseführer erst NACH Buchung zu lesen, passiert uns kein zweites Mal. Wir hatten uns damals unwissend für den wohl hässlichsten Küstenort an der Algarve entschieden (Es war unsere erste Fernreise). Heute wissen wir vorher, was genau den Ortes liebenswert macht und wie wir uns ganz schnell verlieben werden.

6. Tischlein deck dich

Klar laden wir uns auch gerne mal die Teller am Buffet voll. „Aber 3 Wochen am Stück? Auf keinen Fall.“ Kantinenessen in vollen Speisesaälen haben wir im Alltag. Wir genießen es, mit Zeit zu kochen, die zu hause oft fehlt. Während die eine Hälfte duscht, bereitet die andere Hälfte das Abendessen zu. Landestypische Restaurants besuchen wir sehr gerne. Umso kleiner, umso besser.

7. Land & Leute treffen

Gespräche mit Einheimischen sind großartig. An der Rezeption lassen wir uns gerne den Satz vervollständigen, „Du musst vor Abreise auf jeden Fall getestet haben …“ Wir möchten Land und Leute kennen lernen. Wir fragen den Hausmeister oder den Kellner nach den schönsten Plätzen. Solche Geheimtipps sind gold wert.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s