Zeilenkauz

Zei | len | kauz

journalistin, businessmom, mamaof4, ehefrau, , familienmensch, kauzig, nachtaktiv, liebenswert, kreativ, chaotisch.

kleckern, kritzeln, kleben

Der Wasserfarbkasten liegt bei uns sicher verschlossen außer Reichweite unserer Jüngsten. Ebenso die Knete, der Kleber und die Bügelperlen. Und wenn sich eines der Kinder an meinem Glitzer-Vorrat, den Acrylfarben, an meinem Stoffregal oder GANZ WICHTIG: von meinen MULTIMAKERN bedient, fragen sie mich vor Benutzung. Manch einer wird sagen. „Bist du streng.“ Ich sage: „Mit klaren Regeln lebt es sich stressfreier.“

Kreativ sind wir alle. Oft werkeln wir gemeinsamen an Projekten oder auch jeder für sich hinter verschlossener Tür. Schaut gerne mal in unsere Werkstatt, wie wir aus alten Dingen schöne Sachen machen. Und wie wir uns den Alltag buntpinseln. Vielleicht hast du Lust mitzumachen?

Kleine Welt-Entdecker unterwegs

Ohhhh ja, Koffer packen wir alle gerne. Und noch viel lieber packen wir sie wieder aus. Unser liebstes Reiseziel: ganz klar Mallorca. Im Sommer 2018 haben wir fast 5 Wochen in Colonia Sant Jordi, einem unserer Lieblingsorte, verbracht. Auf dieser Insel lieben wir alle Ecken. Egal ob die Berge im Norden oder den Naturstrand Es Trenc im Süden.

Natürlich fliegen wir nicht jede Ferien nach Spanien. Aber es ist uns wichtig, den Alltag hinter uns zu lassen, den Blick auf die Dinge mal kurz zu verändern und die wertvolle Zeit als Familie zu genießen. Zu hause gelingt uns das nur schwer. So gerne wir auch im Flieger sitzen, wenn es heißt „Bitte legen sie ihre Gurte an, wir erhalten in Kürze Landeerlaubnis in Palma,“ so gerne schwingen wir uns daheim aufs Radel und freuen uns über Blindschleichen und Eidechsen am Wegesrand und andere spannende Abenteuer. Was wir besonders mögen und was so überhaupt nicht geht…

Weiterlesen „Kleine Welt-Entdecker unterwegs“

Eine Schatztruhe voll Bücher

Kinderbücher finden wir alle großartig. Auf jedem Flohmarkt geiern wir nach neuen Exemplaren für unsere Bücherkiste. Zwei mal im Jahr mische ich mich selbst unter die Besucher der Buchmesse in Frankfurt um mir die Neuerscheinungen genauer anzusehen. Das Schreiben ist längst nicht mehr nur mein Beruf, sondern meine Berufung. Mit Pressetexten verdiene ich mein Geld. Aber ich liebe es, meine Gedanken in Kindergeschichten zu stecken. Wer von euch schreibt noch und träumt davon, eines Tages sein eigenes Kinderbuch im Bücherregal zu finden?

  • Reichtum durch Zeilengeld? - Weit gefehlt! Als ich vor zwei Jahren das Schreiben als freie Journalistin anfing, war ich keinesfalls auf der Suche nach einer guten Einnahmequelle. Wäre das der Fall gewesen, hätte ich mir besser wieder meine Kellnertasche aus den 90ern umgeschnallt. Es war anders herum: der Job hat mich gefunden. Obwohl ich damals vorgewarnt war – durch …
  • Messegewusel in Leipzig -   Das war ein Freitag! Mit dem Auffahren auf die Autobahn war mir schlagartig wieder klar: im Osten geht die Sonne auf. Blinzelnd, um den Verlauf der A38 überhaupt zu sehen, fuhr ich unseren Bully souverän 250 km zur Leipziger Buchmesse. Just in time, 10 Minuten vor Treffpunkt, stand ich wie verabredet an der Rose …
  • Als Hobbyschreiber auf der Buchmesse - Muss man als Hobbyschreiber und Lokaljournalist einer gemütlichen Fachwerkstatt auf der Frankfurter Buchmesse mitmischen? Unbedingt! Reicht dafür 1 Tag Messeluft schnuppern? Keinesfalls! Aber egal, ich habe diesen einen Tag bestens mit Programm gefüllt. Vorab zu entscheiden, welche Termine ich schon vor Messebeginn streiche, viel mir tatsächlich nicht leicht: „Tausche ich mich mit anderen Bloggern beim Blogger-Frühstück aus, lausche ich dem Tatort-Darsteller Miroslav Nemec bei …
  • 50.000 Wörter in 30 Tagen? - Der NaNoWriMo ist eine Erfahrung für sich. Wer schon immer einen Roman schreiben wollte, aber nie so richtig den Anfang bekommen hat, sollte diesen Schreibwettbewerb im November unbedingt für sich nutzen.

2020: Wir bleiben zuhause #mitAbstand

Habt ihr schon einmal von den Kassler Bergen gehört? Oder vom UNESCO-Welterbe Bergpark Wilhelmshöhe der Stadt Kassel? Aber wo die „Ahle Worscht“ herkommt… Ich bin mir sicher, von DER habt ihr schon gehört 😉

Wo soll ich nur anfangen, euch unsere Heimat vorzustellen? Die lernen wir nämlich selbst gerade mit ganz neuen Augen kennen. Wir (und damit meine ich hauptsächlich mich) sind ständig vom Fernweh gepackt. Aber dieses Jahr ist alles anders. Wir bleiben zu hause. Nicht wirklich zu hause in unseren eigenen 4 Wänden (zu sechst würde uns da zu schnell die Decke auf den Kopf fallen).

Sobald die Sonne lacht, holen wir die Wanderschuhe aus dem Schrank, packen den Picknickkorb, stecken Strecke und Ziel auf der App ab, und los geht’s. Mal liegt das Ziel einen Kirschspuck entfernt, mal lohnt sich die Autofahrt für ein Power-Nickerchen.

Unser erster Ausflug nach 7 Wochen Ausgeh-Stopp war die Kirschblüte in Witzenhausen. Eine hessische Kleinstadt im Frau-Holle-Land.